Anmeldestart 2. Halbjahr 2018! mehr...

Jetzt bewerben: ÖGUT-Umweltpreis 2018 mehr...

Bis 25.6. bewerben: Ideen Lab 4.0 & Info-Webinar online mehr...

Für Pre- & PostDocs: Expert Talk am 28.5.2018 "Entrepreneurship – starting your own business?" mehr...

Think Tank zu w-fFORTE-Studie careers@communication

Kreative DenkerInnen diskutieren innovative Studie

Das Impulsprogramm w-fFORTE geht neue Wege der Ideenfindung: Einen völlig neuen Blickwinkel auf wissenschaftliche Erkenntnisse entwickeln, das war das Ziel des Think Tanks, der anlässlich einer w-fFORTE Studie am 17.04.2009 einberufen wurde.

Elektronische Medien als Kommunikationsfalle für Frauen?
"careers(at)communication - Digitalisierte Kommunikation in Unternehmen; Karrierehindernis oder Karrierechance für Frauen?" der Soziologinnen Christiane Funken und Cosima Ingenschay widmet sich der Frage: stellt digitale Kommunikation (E-Mail, Internet, SMS) Karrierechance oder Karrierehindernis für Frauen dar? Zehn große österreichische Unternehmen wurden untersucht, rund 300 Mitarbeiterinnen zu ihrem Umgang mit neuen Medien befragt, mit dem Ergebnis: Arbeitshandeln in westlichen Volkswirtschaften bedeutet heute vor allem Kommunikation. Darüber hinaus ist „impression management“ gefragt: „Tue Gutes und sprich darüber.“ Deswegen bleibt trotz immer dichteren elektronischen Kommunikationsnetzes das persönliche Gespräch weiterhin am relevantesten für die eigene Karriere, so eine weitere Erkenntnis der Studie. Benachteiligt werden hierbei jene zuarbeitenden Frauen, die sich vorstrukturierter digitaler Kommunikationswege und Datenbanksysteme bedienen müssen. Denn ihre Leistungen bleiben unsichtbar, ihre Möglichkeiten der Selbstdarstellung eingeschränkt. Sie werden von jenen „heißen“ Informationsflüssen abgeschnitten, die oft ausschließlich in der face-to-face Begegnung weitergegeben werden.

Mit Think Tank eingefahrene Denkmuster verlassen
Strategien zur Umgehung dieser digitalen Kommunikationsfalle wurden im w-fFORTE Think Tank ebenso diskutiert wie die Frage: Wie können Frauen neue Medien für ihre Karriere bestmöglich nutzen? Think Tanks sind in den USA weit verbreitet, in Österreich ist dieses Format kaum bekannt. Der von Cordelia König-Teufelberger (focus change consulting) angeleitete Think Tank versammelte 14 WissenschafterInnen und QuerdenkerInnen. Mithilfe eines kreativen Diskussionsprozesses wurden polarisierende Standpunkte erkundet. So wurden neue Sichtweisen erschlossen, um den eigenen Standpunkt nicht mehr als einzige Wahrheit zu begreifen. Danach folgten schöpferische Dialoge und angeleitete Rollenspiele, um mehr Neugierde für die Perspektiven anderer zu entwickeln und diese besser zu verstehen. Schließlich begaben sich die TeilnehmerInnen in eine sogenannte „World Café“-Begegnung, bei der ModeratorInnen gegensätzliche Diskussionsperspektiven vorgaben, um originelle Lösungen anzupeilen.

Mut, originelle Lösungen zuzulassen
Der von fFORTE academic und w-fFORTE initiierte Think Tank erarbeitete vielfältige Empfehlungen, um die neuen Karrierebarrieren aufzubrechen, die elektronische Kommunikationsmedien errichten. Am Ende des eintägigen Prozesses standen folgende Strategien:

  • Download Empfehlungen an Unternehmen und für die öffentliche Hand


Die Studie careers@communication und der Think Tank schaffen erfrischende Denkstrategien und sind ein weiterer Beitrag zur Auflösung bestehender Geschlechterhierarchien. Mithilfe dieses Ideenfindungsmodells wird es möglich, einen anderen Blickwinkel auf wissenschaftliche Erkenntnisse zu richten. w-fFORTE schlägt als lernendes Programm innovative Wege ein, der Think Tank hat sich hierbei als kreatives Tool gut bewährt.

Teilnehmerinnen am Think Tank zur Studie careers@communication: