Co-Creation Day am 19.9. im Rathaus - Challenges mehr...

Anmeldestart 2. Halbjahr 2018! mehr...

Jetzt bewerben: ÖGUT-Umweltpreis 2018 mehr...

Bis 25.6. bewerben: Ideen Lab 4.0 & Info-Webinar online mehr...

Irmgard Flügge-Lotz [1903-1974]


„Ich wollte ein Leben führen, das nie langweilig sein sollte – ein Leben, in dem immer wieder neue Dinge passieren sollten.“

 
Forschungsgebiet: Luftfahrttechnik
Erfindung(en): Sie schuf die Grundlage für den Bau automatischer Steuerungssysteme (Autopilot) und damit die Voraussetzung für die Entwicklung von Düsenflugzeugen
Nationalität: Deutschland (später Frankreich, USA)
 
Wissenswertes:
Da es in der Verwandtschaft von Irmgard Flügge-Lotz’ Mutter mehrere Bauingenieure gab, begann sie sich bereits als Kind für den Bau zu interessieren. Später studierte sie Mathematik und Ingenieurswissenschaften an der Technischen Universität in Hannover, wo sie 1929 promovierte. Sie bekam eine Stelle am Aerodynamischen Forschungszentrum in Göttingen, wo sie sich gegen ihren Willen im Bereich der Rüstungsindustrie betätigen musste. 1944 wechselte sie zum Nationalen Büro für Luftfahrt-Forschung in Paris. Nach dem Krieg wanderte sie mit ihrem Mann nach Stanford in den USA aus, wo sie 1961 als erste Frau zur Professorin für Ingenieurwissenschaften ernannt wurde. In den sechziger Jahren führte sie Forschungen im Bereich der Satellitensteuerung und Wärmeübertragung sowie über Widerstandskomponenten von Überschallflugzeugen durch. Ihre Pionierarbeit beinhaltete sowohl endliche Differenz-Methoden als auch die Benutzung von Computern.

Weiterhin arbeitete sie auf dem Gebiet der automatischen Regelungstechnik und veröffentlichte wichtige Arbeiten zu diesen Themen: 1953 „Unstetige Automatische Kontrolle“ und 1958 „Unstetige und Optimale Kontrolle“. Die Arbeiten bildeten die Grundlage für den Bau automatischer Steuerungssysteme (Autopilot) und somit auch die Grundlage für die Entwicklung von Düsenflugzeugen. 1970 wurde Irmgard Flügge-Lotz als zweite Frau in der Geschichte zum Fellow am American Institute of Aeronautics and Astronautics ernannt und erhielt den Preis für besondere Leistungen der Society of Women Engineers.